Slider

Periimplantitis in Husum – Ihr Ansprechpartner

Die Periimplantitis ist eine der häufigsten Gründe für den Verlust eines Zahnimplantates. Da es sich bei dieser Erkrankung um einen entzündlichen Prozess im Implantationsgebiet handelt, wird Sie häufig auch als Implantatentzündung bezeichnet.

Eine Periimplantitis entsteht auf Grund einer bakteriellen Infektion, die eine Gewebsentzündung rund um ein Zahnimplantat hervorruft. Diese Entzündung kann auf die Knochenstrukturen übergehen und wie bei einer Parodontitis zum Abbau des Kieferknochens führen. Schreitet der Prozess ungehindert fort, führt dies zum Ausfall des Implantats. Zusätzlich besteht die Gefahr einer Knochenentzündung. Wir können unseren Patienten durch unsere Erfahrungen im Bereich der Periimplantitis in Husum ein großes Maß an Wissen und Kompetenz zukommen lassen, um eine optimale Behandlung für jeden ausarbeiten zu können.

Das Risiko an einer Periimplantitis zu erkranken, kann durch verschiedene Faktoren begünstigt werden. Einer der Hauptgründe für das Entstehen der Erkrankung ist eine mangelnde Implantat- bzw. Mundpflege. Durch eine unzureichende Reinigung können sich Beläge und Nahrungssubstrate am Zahnfleischrand bilden und dort den Periimplantitis-Erregern eine optimale Vermehrungsgrundlage bieten.

Zusätzlich begünstigt der Konsum von Tabakprodukten die Entstehung von Entzündungsprozessen. Gleichzeitig wird die Einheilung des Implantats in den Kieferknochen gestört.

Behandlungsablauf bei einer Periimplantitis in Husum

Um eine entstandene Periimplantitis effektiv behandeln zu können und so den Implantatverlust zu verhindern, ist eine frühzeitige Diagnose entscheidend. Je früher Sie in unsere Praxis in Husum kommen und die Periimplantitis erkannt wird, desto größer sind die Heilungschancen. Daher ist es wichtig, auch bei kleinsten Entzündungszeichen die Symptome schnellstmöglich zahnärztlich abklären zu lassen.

Erste Anzeichen für eine entstehende Periimplantitis sind:

  • Geschwollenes Zahnfleisch
  • Gerötete Schleimhäute im Implantationsgebiet
  • Druckempfindlichkeit oder Schmerzen im Bereich des Zahnimplantats
  • Zahnfleischbluten bei Berührung oder beim Zähneputzen

Die Symptome einer Periimplantitis sind in der Regel visuell leicht zu erkennen. Durch sogenannte Marker-Tests können die genauen Erreger identifiziert werden. Mit Hilfe röntgenologischer Untersuchungen können wir außerdem direkt beurteilen, inwieweit die Knochenstrukturen rund um das Zahnimplantat angegriffen sind.

Die Periimplantitis-Behandlung in Husum verläuft ähnlich wie bei der Parodontitis-Therapie. Die wichtigste Maßnahme ist die Wiederherstellung einer optimalen Mundhygiene, um der schädlichen Bakterienflora die Wachstumsbedingungen zu entziehen. Dabei werden alle Beläge rund um das Implantat gründlich entfernt. Zusätzlich erfolgt eine medikamentöse Therapie zur Bekämpfung der Erreger. Gegebenenfalls können Knochenaufbaumaßnahmen notwendig werden.

Im Anschluss an die Behandlung ist es wichtig, die genaue Ursache für die Erkrankung zu ermitteln und eine prophylaktische Vermeidungsstrategie zu entwickeln.

Haben Sie erste Symptome einer Periimplantitis bemerkt? Vereinbaren Sie schnellstmöglich einen Termin in unserer Zahnarztpraxis in Husum!

Für eine telefonische Terminabsprache erreichen Sie uns unter 04841 – 3119. Gerne können Sie uns auch über unser Online-Formular kontaktieren. Wir helfen Ihnen gerne!